28./29.04.2014, Sachsen und Bayern
Exkursion, © Jörn Levenhagen

Exkursion "Naturnahe Hochwasserschutzmaßnahmen in der Praxis"

Vom 28. bis 29.04. 2014 fand eine Exkursion zum Thema "Naturnahe Hochwasserschutzmaßnahmen in der Praxis" statt. Die Exkursion verfolgte das Ziel, Bürgermeistern und anderen interessierten Vertretern der sächsischen und tschechischen Kommunen einen Einblick in die Möglichkeiten des naturnahen Hochwasserschutzes zu vermitteln. Vorgestellt wurden u. a. erfolgreich eingesetzte ingenieurbiologische Baumaßnahmen in Sachsen und Bayern.
Ziele der Exkursion waren in Sachsen der Lungwitzbach und die Große Mittweida bei Schwarzenberg. In Franken wurden mehrere Maßnahmen am Lauterbach in Bad Staffelstein und am Main bei Zapfendorf und Ebensfeld besucht.

Weiterführende Informationen

GROSSMANN, M., HARTJE, V., MEYERHOFF, J. (2010): »Ökonomische Bewertung naturverträglicher Hochwasservorsorge an der Elbe und ihren Nebenflüssen. Naturschutz und Biologische Vielfalt 89, Bundesamt für Naturschutz: Bonn.

BÖHM, E. & T. HILLENBRAND; J. LIEBERT; J. SCHLEICH; R. WALZ (2002): »Kosten-Wirksamkeitsanalyse von nachhaltigen Maßnahmen im Gewässerschutz. Umweltbundesamt Texte 12/02, Berlin.

BAYERISCHES LANDESAMT FÜR WASSERWIRTSCHAFT / LANDESFISCHEREIVERBAND BAYERN e.V. (2005): »Totholz bringt Leben in Flüsse und Bäche. München.

Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (2006):
Ufersicherung – Strukturverbesserung, Anwendung ingenieurbiologischer Bauweisen im Wasserbau (Handbuch 1)

STOWASSER, A. (2008): »Ingenieurbiologische Bauweisen - Herausforderung für Planer und Ausführende. DEGA, Jg. 2008, Heft 42, S 10-14

Fortbildungsmaterialien zur Ingenieurbiologie der WBW Fortbildungsgesellschaft für Gewässerentwicklung mbH

» Ingenieurbiologische Bauweisen an Fließgewässern, Teil 1, Leitfaden für die Praxis
» Ingenieurbiologische Bauweisen an Fließgewässern, Teil 2, Steckbriefe aus der Praxis
» Ingenieurbiologische Bauweisen an Fließgewässern, Teil 3, Arbeitsblätter für die Baustelle

 

 

.