19.11.2013, Großschönau (D)
Workshop in Großschönau, © STRIMA

Grenzüberschreitendes, kommunales Hochwasserrisikomanagement – analysieren, planen und handeln 

Am 19.11.2013 fand im Naturparkhaus Waltersdorf bei Großschönau ein Workshop mit folgenden Schwerpunkten und Fragen statt:

• Aktuelle Herausforderungen des kommunalen Hochwasserrisikomanagements
• Grenzüberschreitende Zusammenarbeit (Worauf kommt es den Kommunen an?)
• Ober‐ und Unterliegerproblematik (Was wünschen Sie sich von Ihren Nachbarn?)

Diese Themen wurden konkret für die Flüsse Mandau und Lausur besprochen. Die genannten Flüsse
bieten aufgrund der jüngsten Hochwasserereignisse und ihres grenzüberschreitenden Charakters ein sehr gutes Beispiel. Es sollten aber auch auf andere Gebiete übertragbare Erkenntnisse gesammelt werden.
An diesem Treffen nahmen deutsche und tschechische Entscheidungsträger und engagierte Fachleute in den Themen Hochwasser, Bauleitplanung, Katastrophenschutz etc. teil, um aktuell existierende Probleme zu diskutieren, Erfahrungen auszutauschen und Lösungen zu suchen, die einer Verbesserung der Situation dienen.

Downloads

⇓  Einladung und Programm

⇓ alle Präsentationen als passwortgeschütztes ZIP-Archiv (Passwort auf Anfrage)

Inhalt:

  • Einführung (Levenhagen/Müller, LfULG)
  • Aktuelle Probleme und Aufgaben des kommunalen Hochwasserrisikomanagements aus deutscher Sicht (Peuker, Bürgermeister Großschönau (SN))
  • Aktuelle Probleme und Aufgaben des kommunalen Hochwasserrisikomanagements aus tschechischer Sicht (Louka, Bürgermeister Varnsdorf (CZ))
  • Wasserbauliche Maßnahmen auf sächsischer Seite (Weiß, LTV)
  • Bautechnische Maßnahmen an den Wasserläufen Lausur und Mandau (Sušienka, Povodi Ohre)
  • Einsatz und Nutzung des Hochwasserschutzplanes des Bezirkes Ústí nad Labem (Koch, Kraj Usti)
  • INGE - Interaktive Gefahrenkarte in der Praxis (Restetzki, FW Görlitz)
  • Lokale Hochwasserwarnsysteme in Tschechien (Pavlik, Varovne Systemy)
.